Massive Wagons (UK) – Live over Europe 2020 + Special Guests

Saturday -
Apr
04,
2020
18:00
Live over Europe 2020 + Special Guests
Massive Wagons (UK)

Jetzt auch Tickets bei EVENTIM !

Nachdem wir schon im Juli 2019 das allererste Headline-Konzert von Massive Wagons in Deutschland in Duisburg vor ausverkauftem Haus veranstalten durften, sind wir sehr stolz nun auch Teil der ersten großen Europa-Tour der Engländer zu sein! Und diesmal lassen wir es im Resonanzwerk Oberhausen richtig krachen... als Special Guests kommen nämlich mit The Weight aus Österreich, yiek aus Essen und Circus Electric aus Berlin drei weitere Hammerbands nach Oberhausen, die den Abend großartig werden lassen!

VVK: EUR 20,00 (zzgl. VVK-Geb.), AK: EUR 25,00
Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

-Massive Wagons- Mit hymnischen und unverschämt eingängigen Hits sowie einem Sound irgendwo zwischen Status Quo und Aerosmith, Achtziger Ami Sleaze und Punkrock haben sich MASSIVE WAGONS in England bis an die Spitze der Charts gespielt (#1 Rock). Hier sind straighte Riffs, zündende Partyrefrains und schneidende kurze Leads Programm. Einige der Songs auf dem Hitalbum „Full Nelson“ hätten gut und gerne auch auf das letzte Airborne Album gepasst. Soll noch mal einer sagen, aus England kämen nur noch Hipsterbands!
MASSIVE WAGONS sind darüber hinaus ein sympathisches Quintett, denn sie bieten ihre Rock-Adrenalinspritze stets mit einem urbritischen Augenzwinkern und einer ungehemmten pubertären Energie auf der Bühne dar. Zuhause in England hat die Band 2019 eine ausverkaufte Clubtour, eine Support Tour für The Wildhearts, sowie Arena Auftritte mit Lynyrd Skynyrd und Status Quo absolviert. Nachdem Massive Wagons im April 2019 als Toursupport für Thunder hierzulande zu erleben waren, präsentieren die Engländer ihr Album "Full Nelson" im April 2020 nochmals mit einer eigenen Tour quer durch die Republik!

-The Weight- Es ist Spätherbst 2014, als sich Michael Boebel, Patrick Moosbrugger, Andreas Vetter und Tobias Jussel in einen Wiener Keller begeben, um das erste Mal gemeinsam Musik zu machen. Aus dem Destillat stundenlanger Jamsessions und bereits vorhandenem Material feilt die Vierercombo an Arrangements, Texten und Songstrukturen. KEEP TURNING avancierte in weiterer Folge zu einem kleinen Überraschungserfolg, der auch in der deutschen Fachpresse äußerst positive Reaktionen hervorrief. Dadurch ermutigt, beackerten THE WEIGHT in der Folgezeit ausgiebig den deutschsprachigen Raum und erarbeiteten sich in kurzer Zeit den Ruf einer hervorragenden Liveband. Die Zeit zwischen den ausgedehnten Tourneen nützten THE WEIGHT unterdessen für das Schreiben neuer Songs. Für die Aufnahmen zum selbstbetitelten Debütalbum bezogen THE WEIGHT ein Studio am Bodensee. Um den nötigen kreativen Freiraum zu schaffen, kehrte die Band aber nach Abschluss der Basic Tracks in die vier Wände des eigenen Studios zurück. Das Ergebnis wurde in der Fachpresse in höchsten Tönen gelobt, schaffte es in die österreichischen Album Charts und wurde schließlich auch mit einer Amadeus Music Award Nominierung geadelt. Besonders erfolgreich war das Video zur Single TROUBLE, das mehrere internationale Filmpreise einheimsen konnte. Der Veröffentlichung des Debütalbums im Herbst 2017 folgte ein äußerst erfolgreiches Jahr auf der Bühne. Dieser Ochsentour, welche THE WEIGHT endgültig als Live Act im deutschsprachigen Raum etablierte, wurde mit LIVE TAPES ein kleines Denkmal gesetzt. Befreit von allen technischen Verführungen des Tonstudios legen die Liveversionen der Tracks Qualitäten offen, die so auf dem viel gelobten Studiotonträgern noch verborgen geblieben sind. Zu sehen war diese beeindruckende Live Energie des Quartetts auch im legendären WDR Rockpalast. Der Fernsehauftritt erhielt beste Kritiken. Darüber hinaus schafften THE WEIGHT als Supportact auch den Sprung auf die großen Bühnen. Die Band eröffnete unter anderem für Foreigner, Status Quo, The Boss Hoss, Bastille, Uriah Heep, Manfred Mann’s Earth Band, Rival Sons und Ten Years After.

-Yiek- Hier mal ein paar Zitate zu den Lokalmatadoren des Abends: "…ehrlicher, authentischer Rock mit Ecken und Kanten und jeder Menge Drive" (Rock Hard Magazin)
“Rocken bis zur Rückkopplung…” (Slam Magazine)
“Good riffs, perfectly stacked vocals and excellent Rock'N Roll sound…Catchy rhythm and atmosphere here shows how the band has a great potential…” (Hellmagazine.eu)
“The Drive legt mit dem Eröffnungs-Double "Toxication Party" und "Little Bitch" gleich rotzig und frech los…aber auch bei Songs wie "Spit it out", "5Kingz" oder "Going Under - Going Down" machen die Jungs alles richtig…” (Breakout Magazine)
"…macht ungeheuer Spaß! Melodisch, hart und sehr catchy fährt das Teil unmittelbar in die Beine.." (My Revelations)
"Generell kann man aber zu fast jedem Song auf dieser Platte sagen, dass diese ein starkes Bühnenpotential haben. Und ich bin mir sicher, live wird das eine ganz heiße Nummer…" (Metal Only)
"…so kann man YIEK attestieren, einen guten bis teilweise starken Einstieg gemacht zu haben. Potenzial, sich seinen Platz in der hiesigen Rockszene zu erspielen, hat das Quartett auf jeden Fall…" (Bleeding 4 Metal)
"…Dreckig, laut, hart und treibend poltern die Songs aus den Boxen…" (Metal Glory)
"Schnell ist mit dem Opener "Toxication Party" (wahrscheinlich ist der Kellerbrand, auf der Party wo sich alle kennengelernt haben das Thema), Fuß gefasst und man "fightet" gekonnt durch die Tracks mit Power und Geschmack. Kann sich wirklich hören lassen." (Crossfire Metal)
"Was zweifellos gesagt werden kann ist, dass die Jungs gewaltiges Potenzial haben…denn wenn YIEK aus den Lautsprechern kommt, nickt man einfach mit, fängt Feuer…" (Legacy Magazin)
"The Drive" ist dreckig und laut, öffnet das imaginäre Bier mit den Zähnen, spuckt den Kronkorken auf den klebrigen Pub-Boden und säuft den Inhalt auf ex.” (Powermetal.de)
„Die Musik ist einfach eingängig, fängt mit ihrer Stimmung mich als Hörer einfach ein und macht Spaß. … einfach griffig genug um direkt zu funktionieren und den Funken überspringen zu lassen.“ (Biotechpunk.de)
“Als unbekannte Truppe einfach mal die Hütte rocken und für verblüffte Gesichter sorgen - wovon viele Bands träumen, setzen Yiek einfach um...” (The-Pit.de)
“YIEK’s Hard Rock/Blues groove draws distinct similarities to the Canadian group MONSTER TRUCK, however, YIEK utilizes a slightly heavier tone.” (Metal-Temple.com)

-Circus Electric- Mit großer Leidenschaft für ihr Handwerk vereinigen diese drei jungen Männer die elektrisierende Energie des Rock ́n ́Roll mit den heilenden Qualitäten des Soul und Blues. Ihre Wurzeln gehen tief in Amerika ́s musikalische Schatzkiste, während ihr Spross am Ast der Gegenwart zusammen mit Bands wie Rival Sons und Royal Blood im Winde schwingt. Der Puls der Band ist ihre innige Verbindung, welche über ein Jahrzehnt zurückgeht.� 2019 gründeten Oskar, Leo und Adrian Circus Electric, ein High Power Trio, bei dem die hörenswerte Unterhaltung auf ihren Instrumenten im Vordergrund steht.„Wir haben nicht an der Hochschule studiert. Wir sind Learning-by-doing typen.“ - sagt Adrian, Sänger und Gitarrist. Der spezielle Circus Electric Sound kommt aus dem Studio des Schlagzeugers, wo die Band ihre Aufnahmen macht. Nach vielen, sagen wir mal „interessanten“ Erfahrungen im Musikgeschäft wurde ihnen bewusst, dass die Zukunft in ihren eigenen Händen liegt. Mit ihrem Low-EndFriend Oskar am Bass scheinen die Sterne nun richtig zu stehen, um das Maximum aus sich rauszuholen. Man spürt die Begeisterung und Liebe zur Musik in jeder Note, die aus dieser Klangstrahlen-Kanone namens Circus Electric geschossen wird.

Teilen: